26771: Need urgent help: Acronis True Image Home 2012 Bootmedium Recovery does not work

25 replies [Last post]
Helmut F.
Helmut F.'s picture
Offline
Regular Poster
Joined: 2010-10-24
Posts: 129

Hallo all,

I had a corrupted windows 7 (64Bit) installation after updating a NVIDIA graphics card driver. The computer didn't boot completely. I tried start with last good configuration, save mode, restore system point, but all did not help. So I decide to recover the system partition from acronis disk image backup, but the boot medium cd with true image home 2012 build 5.545 did not work. I got the error message several times I tried it: "recovery failed". Now I have no data on system partition, because true image deletes it during first try to recover. Meanwhile I have installed windows 7 and most of my application manually again without recovery of disk image. I only use ATI2012 in windows 7 mode to recover my documents, music, images and videos from backup by data file restore. But the problem exists. And if I need it again to recover with boot medium, what can I do, that it then works successfully. E-Mail support and chat from acronis could not find a solution for this problem.

Another problems are the security settings of the files in the backup archive. Because they are backuped with another user - the new user in new windows 7 installation is not the same as before, allthough it has the same name - the recoverd files are not accessible by the new windows user. I have manually - with administrator rights - to change all security settings of each recoverd file.

My hardware is a HP Pavilion dv8-1190eg notebook with two internal hard disks. The first hard disk has four partitions: BOOT (boot manager, NTFS), OS (NTFS) (windows 7 system), RECOVERY (NTFS) and HP-TOOLS (FAT32). The backup archive is stored on a 3000GB Seagate FreeAgent GoFlex Desk USB drive (advanced formated - the format could be accessed successfully). Single files I could recover from disk image the network drive with boot medium cd. Only recovery of OS partition failed, recovery of BOOT works. Backup archive is validated.

regards
Helmut F.

__________________

Win 7 Home Premium x64, ATI 2013 - Oracle VirtualBox Vista Ultimate SP2 x86, ATI 2013 - Windows XP SP3, ATI 2010

MudCrab
MudCrab's picture
Offline
Acronis MVP Volunteer
MVP
Joined: 2009-08-15
Posts: 4304

Did TI report a cause for the failed recovery?

Does the backup validate successfully when booted to the TI CD?

Are you Restoring the files or are you Exploring the backup and copying them out? Permissions may be different.

__________________

MudCrab's Website

Drive Notify ~ Schedule your backups without being required to keep your backup drive connected.

Anton
Anton's picture
Offline
Forum Star
Joined: 2009-04-01
Posts: 4897

Hello Helmut and MudCrab,

Thank you for your posts and I am grateful for your help MudCrab.

Helmut, I am very sorry to hear about this issue and I would like to offer you additional assistance.

Our Support team is currently investigating this issue because unfortunately it is not clear what caused the recovery to fail. I am very confident that we will get to the bottom of it.

Should you need additional help or if you have any questions about your case feel free to contact me directly.

Please let me know if you have additional questions.

Thank you.

__________________

Anton Deev

Acronis Customer Central | Acronis Backup Software

For more answers to your questions, try our Knowledge Base and Video Tutorials.

Check our Corporate and Consumer Handbooks and Online Documentation for help on managing your account, products and support.

Our mission is to create Customer success. Our management team welcomes your comments and suggestions on how we can improve the overall support we provide to you. Please send your comments, suggestions, or concerns to Managers or submit your feedback here.

Helmut F.
Helmut F.'s picture
Offline
Regular Poster
Joined: 2010-10-24
Posts: 129

Hallo Anton and MudCrab,

with bootable media of TI there are no error messages except "recovery failed". There are no logs like in windows TI. I sent current AcronisSystemReport from bootable media to Anton and also an older AcronisSystemReport from windows from previous windows installation. Current installation of windows is still not completed (just now installed new build of ATI2012).

"Does the backup validate successfully when booted to the TI CD?" Validation was done successfully previous with window mode.

"Are you Restoring the files or are you Exploring the backup and copying them out? Permissions may be different." I want to restore the whole partition (system partition), which failes. Some single files - I tried - I could restore successfully to network store.

Thank you.

Helmut F.

__________________

Win 7 Home Premium x64, ATI 2013 - Oracle VirtualBox Vista Ultimate SP2 x86, ATI 2013 - Windows XP SP3, ATI 2010

Helmut F.
Helmut F.'s picture
Offline
Regular Poster
Joined: 2010-10-24
Posts: 129

Hallo Anton,

now I got the Acronis True Image Home 2012 Plus Pack. I created a WinPC based bootable media and test this with ATI2012 on my HP pavilion dv8-1190eg notebook (windows 7 home premium (64) installed). I boot from CD and run True Image and follows the steps to recover with recovery assistent. But the same issue like with linux-based bootable media true image did not correct calculate the values for my system partition NTFS (OS) E: The value for "free place before: 8.589.934.292 TB" is crazy. There are nowhere in the world hard disk with that size.
. The value for volume size is 0, but the value of place behind has the value of the system partition size, but this value should normally be placed in the volume-size field. In next step of recovery assistent with "changing standard" I can't change any value to resize the partition, all fields are inactive

All other steps are also documented with screenshots, but the one I uploaded is the important. All others are zipped with WinZIP and also uploaded.

I hope you can reproduce the error - perhaps with same hardware like I have - or your test lab team members and developers has to check again their source code by reading it and searching for the position where they calculate the parition size. May be there is used a wrong variable definition like a 32 bit field (double word), but needed is a 64 bit field (quad word) to represent a hard disk size of 1 TB.

Helmut F.

AttachmentSize
dsc00294.jpg 548.43 KB
recovery.zip 13.32 MB
__________________

Win 7 Home Premium x64, ATI 2013 - Oracle VirtualBox Vista Ultimate SP2 x86, ATI 2013 - Windows XP SP3, ATI 2010

Mark Harding
Offline
Beginner
Joined: 2011-08-23
Posts: 3

I have exactly the same problem :( Trying to use the recovery disc to restore an image.

The image is verified but when I attempt to recover in Disk mode I get "Restore Failed" and looking at the log I see:

Error: Index Corrupted.

I CANNOT restore my PC. This is not good!! :/

Mark

Helmut F.
Helmut F.'s picture
Offline
Regular Poster
Joined: 2010-10-24
Posts: 129

Hallo Mark,

sorry, but what hardware do you use? desktop PC or notebook? Which vendor? Have you stored your image on a USB drive? Which software of acronis true image do you use (version)? and do you recover with bootable media or from windows with restart?

__________________

Win 7 Home Premium x64, ATI 2013 - Oracle VirtualBox Vista Ultimate SP2 x86, ATI 2013 - Windows XP SP3, ATI 2010

Mark Harding
Offline
Beginner
Joined: 2011-08-23
Posts: 3

Found a solution.

I installed a fresh copy of Windows 7. Then I installed TIH2012 and used it to recover, and that worked.

What doesn't work is using the recovery disc...

At least I'm back up and running. Never had such issues with TIH2011...

My hardware:

OS Name Microsoft Windows 7 Ultimate
Version 6.1.7601 Service Pack 1 Build 7601
Other OS Description Not Available
OS Manufacturer Microsoft Corporation
System Type x64-based PC
Processor Intel(R) Core(TM) i5-2500K CPU @ 3.30GHz, 3301 Mhz, 4 Core(s), 4 Logical Processor(s)
BIOS Version/Date American Megatrends Inc. 1503, 10/03/2011
SMBIOS Version 2.6
Installed Physical Memory (RAM) 8.00 GB

Cheers,

Mark

Helmut F.
Helmut F.'s picture
Offline
Regular Poster
Joined: 2010-10-24
Posts: 129

Hallo Mark,

I have only tried to recover with linux-based and WinPE-based bootable recovery disc, but both do not work. I now don't have the courage to destroy my existing installation again, to recover with a fresh installed Windows 7 from an now early backup. But I need nearly 3 weeks to install all my applications again, because I can't recover with true image from backup image.

My hardware:

HP Pavilion dv8-1190eg notebook
computertype: ACPI x64-based PC (Mobile)
operating system: Microsoft Windows 7 Home Premium 6.1.7601 (Win7 RTM)
OS Service Pack Service Pack 1
CPU Typ Mobile QuadCore Intel Core i7-720QM,
Motherboard Name Hewlett-Packard HP Pavilion dv8 Notebook PC
Motherboard Chipsatz Intel Ibex Peak-M PM55, Intel Clarksfield
RAM 6133 MB (DDR3-1333 DDR3 SDRAM)
DIMM1: Samsung M471B5273BH1-CH9 4 GB DDR3-1333 DDR3 SDRAM (8-8-8-22 @ 609 MHz) (7-7-7-20 @ 533 MHz) (6-6-6-17 @ 457 MHz)
DIMM3: Hynix HMT125S6BFR8C-H9 2 GB DDR3-1333 DDR3 SDRAM (8-8-8-22 @ 609 MHz) (7-7-7-20 @ 533 MHz) (6-6-6-17 @ 457 MHz)
BIOS Typ Insyde (05/31/2010)
Grafic NVIDIA GeForce GT 230M (1024 MB)
Soundcard IDT 92HD75B3X5 @ Intel Ibex Peak PCH - High Definition Audio Controller [B-2]
IDE Controller Intel(R) 5 Series 6 Port SATA AHCI Controller
hard disk Seagate FA GoFlex Desk USB Device (2794 GB, USB)
hard disk Seagate FA GoFlex Desk USB Device (2794 GB, USB)
hard disk ST320005 42AS USB Device (2000 GB, 5900 RPM, SATA-II)
hard disk ST9500420AS (500 GB, 7200 RPM, SATA-II) - Data partition
hard disk TOSHIBA MK1059GSM (1000 GB, 5400 RPM, SATA-II) - boot, system, hp-recovery and hp-tools partition
Optisches Laufwerk hp BDDVDRW CT30L (BD:6x, DVD+RW:8x/8x, DVD-RW:8x/6x, DVD-ROM:8x BDROM/DVD+RW/DVD-RW)

Note: I have to update the Intel Storage drivers after recovering windows 7 from HP recovery partition or from HP recovery DVD, so that i.e. windows update works and other things. I think in bootable media could be an old version of SATA ACHI Controller drivers, but I'm no shure about this. I could not use a fresh copy of windows 7 to install, because I have no windows 7 DVD, only HP recovery DVDs, which then install windows 7 and other applications from HP. So I think to try a recovery with ATI 2012 on my newly installed system is not the same like you do.

Helmut F.

__________________

Win 7 Home Premium x64, ATI 2013 - Oracle VirtualBox Vista Ultimate SP2 x86, ATI 2013 - Windows XP SP3, ATI 2010

G. Uphoff
G. Uphoff's picture
Offline
Acronis MVP Volunteer
MVP
Joined: 2010-03-03
Posts: 2721

Bei mir kann ich auch ATIH 2012 Images mit der ATIH 2011 Boot CD Build 6942 (aus dem Acronis.de Benutzer Account heruntergeladen) wiederherstellen. Schon mal probiert?

Helmut F.
Helmut F.'s picture
Offline
Regular Poster
Joined: 2010-10-24
Posts: 129

Hallo G. Uphoff,

Danke für den Hinweis, hatte ich allerdings auch mit dem Bootmedium von ATIH 2011 probiert. Dort erhielt ich allerdings ganz wilde Fehler (Sektoren defekt etc.). Hab es dann blieben lassen u.a. auch weil der Acronis Support mir sagte, dass die Wiederherstellung von ATIH2012-Images mit ATIH2011 nicht ginge. Meine Backupkette besteht aus 14 Gliedern, die ersten 6 sind mit ATIH2011 gesichert worden, der Rest dann nach Update mit ATHI2012. Das Backup lässt sich validieren - sowohl unter Windows alsauch mit Bootmedium - und ist gültig. Nur das Recovery eines ganzen Festplattenimages bzw. der Systempartition geht halt nicht. Einzelne Dateien lassen sich wiederherstellen - z.B. auf Netzwerklaufwerk - aber bei einer leeren Partition, die beim ersten fehlgeschlagenen Versuch von ATI gelöscht wurde, nützt mir das nichts.
Inzwischen habe ich wieder ein voll lauffähiges System - nach fast 3 Wochen Installationsarbeit usw. - und brauche im Moment kein Recovery von Bootmedium mehr. Dennoch sollte Acronis sich darum kümmern, weshalb es jetzt bereits bei zwei Personen nicht funktioniert hat. Meine Screenshot hast Du Dir wohl angesehen, dort ist zu sehen, dass ATI vom Bootmedium laufend die Volumen-Größen der Systempartition falsch berechnet hat.

Helmut F.

__________________

Win 7 Home Premium x64, ATI 2013 - Oracle VirtualBox Vista Ultimate SP2 x86, ATI 2013 - Windows XP SP3, ATI 2010

G. Uphoff
G. Uphoff's picture
Offline
Acronis MVP Volunteer
MVP
Joined: 2010-03-03
Posts: 2721

Seit dem Release von ATIH 2012 stelle ich mein System mit einer ATIH 2011 Plus Boot CD wieder her, weil die ATIH 2012 Boot CD (auch WinPE) keine gelöschten SSDs (Secure Erase) und Festplatten (mit Nullen überschrieben) sehen kann.

AttachmentSize
atih_2011.jpg 1.4 MB
atih_2012.jpg 1.35 MB
Helmut F.
Helmut F.'s picture
Offline
Regular Poster
Joined: 2010-10-24
Posts: 129

Das heisst dann aber auch, wenn ich z.B. bestimmte Dateien mit z.B. O&O SafeErase gelöscht habe, dass das Recovery der gesamten Partition dann auch nicht funktioniert, weil dort wo die Datei war jetzt Nullen stehen? Hilft da vielleicht vorher ein Formatieren der Partition mit WinPE Befehlsprozessor und Kommando "format C:"? bzw. wenn die Partition nicht zugeordnet ist z.B. mit dem Disk Director eine Partition erstellen?

__________________

Win 7 Home Premium x64, ATI 2013 - Oracle VirtualBox Vista Ultimate SP2 x86, ATI 2013 - Windows XP SP3, ATI 2010

G. Uphoff
G. Uphoff's picture
Offline
Acronis MVP Volunteer
MVP
Joined: 2010-03-03
Posts: 2721

Nur wenn eine ganze SSD (ist üblich um die Leistungsfähigkeit einer langsam gewordenen SSD wiederherzustellen) oder ganze Festplatte (ist üblich wenn "Defekte Sektoren" gemeldet werden, um herauszufinden ob die Festpltte defekt ist oder nur das Dateisystem).

Eine einzelne Datei löschen macht nichts. Wenn man eine gelöschte SSD oder Festplatte von einer Boot CD aus (Disk Director) Formatiert oder über USB an einen PC anschließt und die Festplatte in der Datenträgerverwaltung "initialisiert" oder Formatiert ist die SSD oder Festplatte für ATIH 2012 wieder zu sehen. Der Aufwand ist mir aber zu groß.

Helmut F.
Helmut F.'s picture
Offline
Regular Poster
Joined: 2010-10-24
Posts: 129

ATI2012 auf Bootmedium hat bei mir ja alle Partitionen und alle beiden internen sowie eine der beiden externen USB-Festplatten (zwei identische - von denen aber nur eine angezeigt wurde - nämlich die mit den Backup Images) gesehen. Ich konnte auch die wiederherzustellende Partition mit dem Recovery Assistenten auswählen, dennoch hat das anschließend dann gestartete Recovery mit Fehler gestartet ("Recovery fehltgeschlagen"). D.h. die Ursache lag bei mir wo anders (keine gelöschte SDD oder Festplatte).

__________________

Win 7 Home Premium x64, ATI 2013 - Oracle VirtualBox Vista Ultimate SP2 x86, ATI 2013 - Windows XP SP3, ATI 2010

G. Uphoff
G. Uphoff's picture
Offline
Acronis MVP Volunteer
MVP
Joined: 2010-03-03
Posts: 2721

Kann man die beiden externen Festplatten an verschiedenen Ports (einer Hinten am Mainboard, der andere vorne am PC/ Notebook) anschließen?

Bei mir war es früher immer so, das ich nur eine externe Festplatte pro USB Controller anschließen konnte (unter Windows), wenn ich die Zweite externe Festplatte angeschlossen habe wurde die Erste abgemeldet oder ich konnte keine Daten kopieren.

Das ich das probiert habe ist aber schon Jahre her. Von der Boot CD aus habe ich mit zwei externen Festplatten wegen den schlechten Erfahrungen von früher noch nichts probiert.

Helmut F.
Helmut F.'s picture
Offline
Regular Poster
Joined: 2010-10-24
Posts: 129

Hallo G. Uphoff,

mein Notebook hat vier USB-Anschlüsse (2 rechts, 2 links) und mit einem 4-fach USB-Hub kann man das nochmals um 3 erweitern. Das Problem, dass nur eine meiner beiden identischen Festplatten - beide vom Typ Seagate FreeAgent GoFlex Desk - angezeigt wird, tritt nur mit dem linux-basierten Notfallmedium von ATI auf. In Linux selbst sind beide mit "fdisk -l" zu sehen, aber in ATI nicht. Weitere andere USB-Festplatten werden richtig in ATI angezeigt. Mit dem WinPE basierten Medium des letzten ATI 2012 Builds 6131 werden nun beide Seagate USB-Festplatten richtig angezeigt. Allerdings funktioniert Recovery weder mit linux-basiertem noch mit WinPE basiertem Bootmedium - der selbe Fehler. Unter Windows 7 gibt es mit 4 USB-Festplatten und einer iSCSI Platte gar keine Probleme, allerdings habe ich mit meiner jetzt über 2 Wochen alten Windows-Installation nach dem letzten Crash auch noch nicht den Bedarf eine Wiederherstellung eines Images unter Windows mit ATI2012 oder anderen Versionen durchzuführen. Aber wenn man das Bootmedium dann doch mal braucht, sollte es wenigstens funktionieren und nicht erst Windows neu installieren, ATI drauf und dann ein Image-Recovery damit machen.

__________________

Win 7 Home Premium x64, ATI 2013 - Oracle VirtualBox Vista Ultimate SP2 x86, ATI 2013 - Windows XP SP3, ATI 2010

G. Uphoff
G. Uphoff's picture
Offline
Acronis MVP Volunteer
MVP
Joined: 2010-03-03
Posts: 2721

Würde eventuell der Acronis Startup Recovery Manager helfen? Da der Startup Recovery Manager mit F11 "von der Festplatte" startet. Allerdings wieder mit Gefahren verbunden, weil von der Secure Zone gestartet wird.

Ist ein DSL Router wie die FritzBox Fon WLan 7270 wo man eine USB Festplatte als NAS verwenden kann vorhanden, um dann über Netzwerk auf die andere USB Festplatte zugreifen zu können?

Helmut F.
Helmut F.'s picture
Offline
Regular Poster
Joined: 2010-10-24
Posts: 129

Der Acronis Startup Recovery Manager würde in diesem Fall gar nichts nützen, da ich erstens keine Secure Zone eingerichtet habe und zweitens dafür für ein Image von über 600GB auf einer 1 TB Festplatte mit Windows 7 und vielen Anwendungen und über 5000 mp3 und 100 Videos kein Platz ist. Völlig unpraktikabel so eine Secure Zone, inkrementelle Backup sind der Größe wegen gar nicht möglich. Es liegt ja auch nicht am Backupfile bzw. der Backupkette - egal ob auf USB Festplatte oder in Secure Zone gespeichert- , sondern an der Acronis Software Wiederherstellung mit Bootmedium und eventuell fehlerhafter Berechnung der Volume-Größen meiner Partitionen (914 GB groß). Warum sollte dies mit der selben Software der Recovery Manager richtig machen?

__________________

Win 7 Home Premium x64, ATI 2013 - Oracle VirtualBox Vista Ultimate SP2 x86, ATI 2013 - Windows XP SP3, ATI 2010

G. Uphoff
G. Uphoff's picture
Offline
Acronis MVP Volunteer
MVP
Joined: 2010-03-03
Posts: 2721

Für den Startup Recovery Manager hätte man mit Windows7 eine beliebige interne Festplatte am Ende der Festplatte um ca. 500 MB verkleinert um dort den Startup Recovery Manager zu Aktiviren (dort macht ATIH 2012 dann die Secure Zone nur für den Startup Recovery Manager). Ich würde niemals Images in einer Secure Zone speichern.

Dann sind meine Ideen aber auch am Ende.

Helmut F.
Helmut F.'s picture
Offline
Regular Poster
Joined: 2010-10-24
Posts: 129

Ist der Acronis Startup Recovery Manager dann nur ein einfacher Bootmanager, oder kann er auch Backupimages wiederherstellen?

__________________

Win 7 Home Premium x64, ATI 2013 - Oracle VirtualBox Vista Ultimate SP2 x86, ATI 2013 - Windows XP SP3, ATI 2010

G. Uphoff
G. Uphoff's picture
Offline
Acronis MVP Volunteer
MVP
Joined: 2010-03-03
Posts: 2721

Man kann ATIH 2012 mit F11 beim Systemstart starten und danach Backups machen oder Backups wiederherstellen, als wenn man von einer Boot CD oder USB Stick startet. Man kann den Startup Recovery Manager jederzeit wieder deaktivieren und man startet wieder normal über das Betriebssystem.

Auszug aus dem ATIH 2012 Handbuch PDF Seite 113/ Gedrucktes Handbuch Seite 101:
------------------------------------------
Der Acronis Startup Recovery Manager ermöglicht es, Acronis True Image Home 2012 auf einem lokalen Computer zu starten, ohne dessen eigentliches Betriebssystem laden zu müssen.

Dank dieser Funktion benötigen Sie, wenn Windows nicht mehr startet, lediglich Acronis True Image Home 2012, um beschädigte Volumes wiederherstellen zu können.

Damit Sie den Acronis Startup Recovery Manager beim Booten des Computers nutzen können:

 Öffnen Sie die Registerkarte Extras und Werkzeuge und wählen Sie den Acronis Startup Recovery Manager.

 Klicken Sie auf die Schaltfläche Aktivieren

Achtung!
Wenn Acronis Startup Recovery Manager aktiviert wird, überschreibt er den Master Boot Record (MBR) mit seinem eigenen Boot-Code. Wenn Sie einen Boot-Manager aus anderer Quelle installiert haben, müssen Sie diesen nach Aktivierung des Startup Recovery Managers neu reaktivieren. Linux-Loader (z.B. LiLo oder GRUB) sollten Sie in den Boot-Record des Linux-Root- oder Boot-Volumes statt in den MBR verschieben, bevor Sie den Acronis Startup Recovery Manager aktivieren.

Schalten Sie im Fall eines Fehlers den Computer ein und drücken Sie F11, wenn Sie die Meldung „Druecken Sie F11 zum Ausfuehren des Startup Recovery Managers“ sehen. Auf diese Weise wird eine autonome, Linux-basierte Notfallversion von Acronis True Image Home 2012 gestartet, die sich nur wenig von der vollständigen Windows-Version unterscheidet. Suchen Sie ein Backup, welches ein Image Ihres System-Volumes enthält und stellen Sie dann das System wieder her.

Die Laufwerksbuchstaben in der autonomen Notfallversion von Acronis True Image Home 2012 können von der Zuordnung unter Windows abweichen. So könnte beispielsweise die Zuordnung des Laufwerks D: in der autonomen Notfallversion von Acronis True Image Home 2012 dem Laufwerk E: unter Windows entsprechen. Laufwerksbezeichnungen sowie Informationen zur Volume-Größe, Dateisystem, Laufwerkskapazität, Hersteller und Modellnummer können Ihnen ebenfalls bei der korrekten Identifizierung gewünschter Laufwerke/Volumes helfen.

Sie können einen zuvor aktivierten Acronis Startup Recovery Manager nicht verwenden, wenn der Try&Decide-Modus angeschaltet ist. Wenn Sie den Computer im Probiermodus neu starten, können Sie den Acronis Startup Recovery Manager wieder verwenden

Helmut F.
Helmut F.'s picture
Offline
Regular Poster
Joined: 2010-10-24
Posts: 129

Hallo G. Uphoff,

Danke für die ausführliche Erklärung. Leider ist das Kind ja schon in den Brunnen gefallen.Ich hatte keinen Acronis Recovery Manager auf meiner nicht mehr startenden Windows Installation, weshalb ich ein funktionierendes Image wiederherstellen wollte. Handelt es sich beim dem ATI, welches mit dem Recovery Manager dann gestartet wird, um ein linux-basiertes oder ein windows-basiertes Programm. Es kann ja nicht das unter Windows installierte Programm ATI2012 sein, das zum Betrieb/Laufen auch Windows benötigt. Und nachdem ich jetzt drei verschiendene Bootmedien - linux-basiert aus True Image ISO-Image erstellt, WinPE basiert mit Plus Pack erstellt und BartPE Image mit den Acronis True Image Additions erstellt habe - und alle drei denselben Fehler bringen, glaube ich nicht, dass die Variante mit dem Recovery Manager funktioniert (hat wahrscheinlich den gleichen Fehler). Außerdem erlaubt meine HP-Recovery Partition keine Änderungen am Partitionsscheme der primären Festplatte, da danach das HP Recovery nicht mehr funktionieren würde. Also kommt die Secure Zone bei mir nicht in Frage.

__________________

Win 7 Home Premium x64, ATI 2013 - Oracle VirtualBox Vista Ultimate SP2 x86, ATI 2013 - Windows XP SP3, ATI 2010

G. Uphoff
G. Uphoff's picture
Offline
Acronis MVP Volunteer
MVP
Joined: 2010-03-03
Posts: 2721

Der Startup Recovery Manager ist Linux basiert. War mir aber schon klar das es sich möglicherweise nicht mit dem Herstellerprogramm zur Systemwiederherstellung nicht kompatibel sein könnte.

Helmut F.
Helmut F.'s picture
Offline
Regular Poster
Joined: 2010-10-24
Posts: 129

Die Linux basierte Version, ebenso die WinPE und BartPE basierte Version von ATI2012 funktionieren alle nicht bei der Wiederherstellung meiner Systempartition. Hat jetzt nichts mit dem Kompatibiltät zum Herstellerprogramm zu tun. Nur durch das Einrichten einer Secure Zone und der Installation des Startup Recovery Managers wird die Partitionsstruktur meiner Festplatte verändert. Diese Veränderung verträgt die auf meinem Notebook von HP vorinstallierte Recovery Partition zur Wiederherstellung/Neuisntallation des Betriebssystems Windows 7 und einiger HP Anwendungen nicht. Durch diese Wiederherstellung des Systems von der HP Recovery Partition wird die Werkseinstellung (Auslieferungszustand) erzeugt.

__________________

Win 7 Home Premium x64, ATI 2013 - Oracle VirtualBox Vista Ultimate SP2 x86, ATI 2013 - Windows XP SP3, ATI 2010

Helmut F.
Helmut F.'s picture
Offline
Regular Poster
Joined: 2010-10-24
Posts: 129

Habe jetzt noch mals einige Versuche gemacht mit BartPE Bootmedium von Acronis mit True Image Home 2012 Build 6131: Meine Backupkette besteht aus einem Vollbackup und 14 inkrementellen Backupdateien. Ich habe im Recovery Assistenten diesmal das Vollbackup für die Wiederherstellung der Festplatte bzw. zweier Partitionen (SYSTEM und OS) ausgewählt und damit wurden die Volume-Größen der OS-Partition richtig angezeigt, also nicht dieser irrsinnig große Wert für "Freier Platz davor". Auch Volume-Größe der ausgewählten Partition war richtig eingetragen. Danach habe ich das 12. Inkrement ausgewählt und auch hier alles richtig, ebenso beim 14. Inkrement (welches allerdings nicht mit Windows 7, sondern mit der Boot-CD gesichert wurde; allerdings hat sich die Laufwerkbuchstabenfestlegung geändert). Nur das 13. Inkrement, eben genau das, welches ich ursprünglich wiederherstellen wollte zeigte falsche Werte für die Volume-Größen der Systempartition OS an. Der 13. Inkrement war meine Sicherung meiner zuletzt funktionierenden Windows-Installation; das 14. habe ich dann schon mit der Boot-CD erstellt, um noch mal alle neuen und geänderten Dateien im Backup zu haben. Zum Wiederherstellen war das 14. also sowieso nicht geeignet. Aber dass es genau das 13. Inkrement ist, welches das Fehlverhalten produziert, war natürlich für mich Pech.

Ich habe dann mit dem geöffneten Recovery Assistenten mehrmals alle einzelne Schritte - Auswahl der Archivs, Festlegung der Recovery Methode, Quelle usw. - wiederholt und jeweils vor Abschluss des Recovery Assistenten durch erneutes Beginnen am Anfang ein anderes Backupfile ausgewählt und plötzlich funktionierte auch das 13. Inkrement. Einige Mal kam die Meldung "Kann Partition nicht sperren". Mein Verdacht ist, dass bei der großen Datenmenge (Vollbackup 600 GB, Inkrements ca. 10 bis zu 260 GB - wurden machmal sehr groß, wegen Defragmentierung) Fehler beim Lesen der Archive von der USB-Festplatte auftreten. Allerdings ganz verstehen kann ich es nicht, denn eine mehrmalige Validierung der Backupkette sowohl unter Windows 7 als auch mit Boot-CD war immer in Ordnung (gültiges Backup). Allerdings werde ich jetzt keinen Abschluss durchführen und das Backup nochmals wiederherstellen, da ich jetzt wieder ein lauffähiges System habe, ohne Image-Recovery, sondern nur Datei-Recovery nach manueller Installation von Windows 7.

Helmut F.

__________________

Win 7 Home Premium x64, ATI 2013 - Oracle VirtualBox Vista Ultimate SP2 x86, ATI 2013 - Windows XP SP3, ATI 2010